Donnerstag, 25. Februar 2021

GREEN CHICKEN KORMA mit PISTAZIEN




Von einer meiner Lieblingsblogger*innen, Susan Nawab-Schraml von labsalliebe wurden wir eingeladen, am Tag der Pistazie teilzunehmen. #TagderPistazie #Nationalpistachioday #pistazien

Auf ihren Blog kam ich vor einer Weile, als ich Rezepte zur Persischen Küche suchte. ("Schuld" daran war ein Taxifahrer in Berlin.... doch das ist eine andere Geschichte und die steht hier). 
Und nun hat mich dieser Blogevent mit den Pistazien wieder in eine Länderküche entführt... in die Indische Küche. Und auch hier finden wir wieder persische Einflüsse. Doch so groß Indien (der fast Kontinent) ist, so unglaublich vielfältig ist auch seine Küche.
 
In einem Kochbuch, das ich vor kurzem aus Erinnerung an ein wunderbar sinnliches indisches Korma erstand, da fand ich auch ein Rezept mit Pistazien. Es ähnelt dem Rezept, bei dem ich vor vielen Jahren regelrecht euphorische Gefühle bekam. Von den Aromen, den Farben und den Gewürzen. Kardamom, Chili, Nelken, KORIANDER, Cassia und Pfeffer, hach...doch zugegeben, da war auch ein wenig Champagner im Spiel ;-) Das Gericht war ein Chicken Korma

Aus dem Kochbuch hatte ich nur noch ein paar vergilbte Kopien. Sie stammten aus einem Paperback aus den 90er Jahren, das ich mal aus London mitgebracht bekam. Es war ein Kochbuch einer indischen Autorin, die die Länderküchen des indischen Kontinents bereiste - um Curries zu erforschen, vereinfacht gesagt. Die Essenz ihrer gefundenen Rezepte hielt sie in einem Kochbuch fest. Glücklicherweise gibt es Antiquariate und so konnte ich mir dieses Kochbuch wieder holen, es heißt 50 GREAT CURRIES OF INDIA von Camellia Panjabi. Das Chicken Korma von damals fand ich wieder und noch ein schönes Rezept, das ich bisher noch nicht ausprobiert habe: 

Ich werde heute ein GREEN CHICKEN KORMA mit PISTAZIEN kochen!

Die geschälten ungesalzenen Pistazien von hoher Qualität habe ich mir liefern lassen, die anderen Zutaten und die Gewürze hatte ich zu Hause. Das Hühnerfleisch ist von meinem Lieblingsmetzger, und der hat sie von freilaufenden Hühnern, die auf unseren Schwarzwaldwiesen scharren. Als Joghurt nehme ich den reichhaltigen griechischen Joghurt. Koriander hatte ich frisch da, aber auch in Öl eingelegten. Und da in der indischen Küche gerne Pasten verwendet werden, nahm ich eine frische Ingwerpaste, die ich mit zerdrücktem Knoblauch vermengte. Statt Chili verwendete ich das warme Kashmiri Mirch, das ein unvergleichliches Aroma entfaltet und meinem Geschmack nach am besten zur indischen Gerichten passt.

Das einzige, was ich weg lassen musste, waren die Zwiebeln, da einer meiner Gäste sie nicht verträgt....tja, dadurch wurde die Sauce zwar ein wenig dünner, was ich mit sanftem Einköcheln ausglich, doch irgendwie merkte man gar nicht, dass sie fehlten, das war interessant. 

Und ach ja, der Reis! Nach unserem Persische-Küche-Berlin-Erlebnis suchten wir lange im Internet nach dieser speziellen und sehr feinen Art von Reis aus dem heutigen Iran, dem edlen Gilan Reis aus dem Norden des Irans am Kaspischen Meer. Nur dieser darf zu diesem Gericht bei uns, ist ja klar.


ZUTATEN

1 kg Hähnchenbrustfilets.
120 g Pistazienkerne geschält und ungesalzen
200 ml Wasser
je nach Größe 2-3 grüne Chillies
5 El Kochsahne, Rahm oder Creme fraiche.

50 g Ghee oder Butterschmalz
6 Kardamomkapsel(n),grüne
(1-2 Zwiebel(n), fein gehackt)
4-5 Knoblauchzehen, gepresst
3 TL Ingwerpaste
2 EL Koriander (frische und/oder in Öl eingelegte Blättchen)
½ TL Kashmiri Mirch oder Chili
1 TL Kurkuma
1 TL Garam Masala
300 g Joghurt (türkisch oder griechischer)
Salz, Pfeffer, Zitronensaft


ZUBEREITUNG

Das Hähnchenfilet in zwei Zentimeter große Stücke würfeln. Das Garam Masala mit dem Joghurt, Zitronensaft und Salz und Pfeffer vermengen und die Hähnchenwürfel darin mindestens eine halbe Stunde marinieren. Besser über Nacht im Kühlschrank.

Die Hälfte der Pistazien kurz in kochendem Wasser blanchieren und zusammen mit grünen Chillies dem Rahm zu einer Paste pürieren.

(Die Zwiebeln würfeln oder noch besser im Blitzhacker so zerkleinern, dass sie fast eine Paste geben.)

Das Fett erhitzen. Die Kardamomkapseln darin anrösten, bis sie aufgegangen sind. (Die Zwiebelwürfel zugeben und auf mittlerer Hitze golden rösten). Ingwer- und Knoblauchpaste zugeben und zwei Minuten braten. Kurkuma und Chili (Kashmiri Mirch) einstreuen und kurz mit rösten. Die Hähnchenwürfel in den Topf geben und einige Minuten anbräunen. Dabei regelmäßig umrühren. Die Pistazienpaste und die Marinade aus Joghurt und Garam Masala zum Fleisch geben und abgedeckt eine Viertelstunde garen lassen. Darauf achten, dass nichts ansetzt. Zum Schluss die frischen und in Öl eingelegten Korianderblättchen zugeben und kurz unterrühren.

Die restlichen Pistazien zum Abschluss und zur Dekoration noch zum Gericht geben und servieren. 

Will man dieses Rezept noch festlicher gestalten, so gibt es noch Versionen mit Safranfäden oder Rosenwasser oder Rosenblättchen, das möchte ich nächstes Mal ausprobieren. 


Übrigens stammt das Wort Korma (persisch قورمه) vom türkischen Verb für das Rösten/Grillen von Kavurma. Der Name leitet sich von den Hindi und Urdu-Wörtern für "schmoren" ab. Korma hat seine Wurzeln in der Küche der Moguln des heutigen Indien und Pakistan. Es ist ein charakteristisches indisches Gericht, das sich bis ins 16. Jahrhundert und zu den Feldzügen der Moguln in das heutige Nordindien, Pakistan und Bangladesch zurückverfolgen lässt. Klassisch wird ein Korma definiert als ein Gericht, in dem Fleisch oder Gemüse mit Wasser, Brühe und Joghurt geschmort wird. Dasselbe Verfahren wird für verschiedene Arten von Korma verwendet.

(Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Korma_(Gericht))




Und hier die Links zu allen, die mitmachen:

SalzigSüssLecker Popover Brioches mit Orangen-Pistazien-Butter

Sonntagsistkaffeezeit Sponge Cake mit Milchcreme und Pistazienkrokant-Dessert im Glas

Mein wunderbares Chaos Nussecken mit Pistazien und Cranberrys

Delicious Stories Pistazien Cupcakes mit Buttermilch

kohlenpottgourmet Bulgur-Auflauf mit Pistazien

zimtkringel helles Fudge mit Pistazien

Tracks and the City Veganes Pistazien-Eis

krimiundkeks Pistazien-Nugat-Kuchen

Küchentraum & Purzelbaum Marmorkuchen mit Pistazien

Küchenmomente Pistazien-Tarte mit Beeren

Was gibt’s zu essen, Liebling? Brandteiggebäck mit Pistaziencreme

Mehr Genuss Pistazieneis mit Marzipan

1x umrühren bitte aka kochtopf Super saftiger Pistazien-Karotten-Kuchen aus der Kastenform

Magentratzel  Orecchiette mit Buttermilch, Pistazien und Erbsen

Wiesengenussküche Green Chicken Korma mit Pistazien

 


Kommentare:

  1. Liebe Johanna,

    Danke für das tolle Rezept, ich liebe die indische Küche und auch den persischen Reis aus Gilan.
    Schön, dass du dabei bist und eine herzhafte Version mit bringst, denn die süßen Varianten mit Pistazien dominieren auf jeden Fall.

    Herzliche Grüße

    Susan

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja lecker an. Das habe ich noch nie gegessen. Wird zeit es mal zu probieren.
    Liebe Grüße Michael
    von SalzigSüssLecker

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, das ist ja alleine schon eine Hammer Farbe. Das habe ich bis jetzt so in der Art noch nie gegessen. Ich muss das unbedingt einmal kochen. Gleich mal dein Rezept abgespeichert ;) Lg Sonntags ist Kaffeezeit

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist ja ein Augenschmaus! Das probiere ich doch glatt mal aus.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Wow, was für ein Augenschmaus! Das Grün ist ja der Wahnsinn. Sicher nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein Gaumengenuß.
    Liebe Grüße aus meiner Küche
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Johanna,
    so eine tolle Farbe! Und ein großartiges Rezept. Das wird nachgekocht!
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Korma in allen Varianten, und das hier ist ja eine besonders großartige - allein die Farbe!

    AntwortenLöschen
  8. Allein die Farbe ist schon der absolute Hammer! Hm, ausser den Pistazien hätte ich sogar alles im Haus. Also, Pistazien kaufen! Das wird nachgekocht!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen