Donnerstag, 11. Februar 2021

CHICKEN TIKKA MASALA - typisch britisch?


Derzeit habe ich mal wieder meine "indische Phase". Draußen ist es kalt, sehr kalt. Es schneite die letzten Tage wie seit 10 Jahren nicht mehr bei uns hier in Südbaden. Da bekomme ich Lust auf wärmende Gewürze, Masalas, Ingwer, Koriander, Cilantro, Chili und Co. Auf ein Chicken Tikka Masala! Wintersoulfood international, Comfort Food - das passt! Also, werde ich wieder mitmachen bei der Reise durch die Küchen der Welt. Bei der Kulinarischen Weltreisedem Blogevent von Volkermampft.

Und das schöne ist, in diesem (meinem) eigentlich der indischen Küche zugeschriebenen Currygericht sind tatsächlich irgendwie auch die "Küchen der Welt" vereint. Italienische Einflüsse kommen über die Tomatensauce (und meine Reste vom Zitronenhähnchen). Dazu noch die Reste aus einem Chicken Ginger Curry (nachgekocht und inspiriert by germanabendbrot), dessen Rezept aus einem pakistanischen Restaurant in Dubai stammen soll. Und dann lese ich noch, dass es ja sowieso eigentlich gar kein typisch indisches Gericht ist, das Chicken Tikka mit Masala, sondern ein typisches englisches. Im Jahr 2001 soll es das beliebteste Gericht in Großbritannien gewesen sein. 

Die Geschichte dahinter geht so: Einem britischen Gast, einem sogenannten "Mister Wichtig", soll ein "Chicken Tikka" (gegrillte Hähnchenstücke) in einem indischen (oder bengalischen...) Restaurant zu trocken gewesen sein und er verlangte nach "gravy" einer Sauce. Der indische (oder bengalische...) Koch vereinte schnell die Reste einer Tomatensuppe mit indischen Gewürzen und servierte neu. So ist es also entstanden dieses beliebte Gericht, das nun über die halbe Welt verbreitet ist. Oder soll es entstanden sein...? Und von einem der britischen Außenminister wurde es sogar zum Symbol für "Multikulti" ernannt. Mehr dazu unter Chicken Tikka Masala in wikipedia.

Wobei "Chicken" für Hähnchen steht, klar ;) "Tikka" für Stücke und "Masala" steht für eine typische aromatische Gewürzmischung, die je nach Gericht und Küche immer wieder variieren kann. 

Übrigens die mediterranen Aromen des Zitronenhähnchens vereinten sich wunderbar mit den Gewürzen des Masalas und mit dem Ginger Curry sowieso.



ZUTATEN und
ZUBEREITUNG

für 4 Portionen


500 g Hühnerbrust, in 2-3 cm dicke Stücke geschnitten
100 g Joghurt (möglichst dicker griechischer Joghurt)
1 EL Garam Masala

  • Die Hähnchenstücke mit dem Joghurt und dem Garam Masala mischen und 2 Stunden oder besser über Nacht marinieren.
  • Vor dem Anbraten, die Hähnchenstücke in ein Sieb geben und den Joghurt abtropfen lassen. Für die Sauce aufheben.

20 g Ingwerpaste
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 gestr. TL rotes Kashmir-Chilipulver (Kashmiri Mirch)

  • Alles in einer kleinen Schüssel zu einer einheitlichen Paste verrühren.

1 gestr. TL Chiliflocken
1 TL Korianderkörner
1 TL Cumin
1 TL Bockshornklee

  • In einen Mörser oder Blitzhacker geben und fein mahlen.

2 EL Ghee oder pflanzliches Öl (Erdnussöl)
2 EL Butterschmalz

1 mittelgroße Zwiebel, geschält und fein geschnitten
500 ml Gemüsebrühe
3 - 5 cm Stück Ingwer, gewaschen und fein gestiftelt
200 ml stückige Tomaten (i.D.)

  • Butterschmalz und Öl In einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenstücke darin goldbraun anbraten. Herausnehmen. Die Zwiebeln, die Ingwer-Knoblauch-Chili Paste und die Gewürzmischung in die Pfanne geben und ca. 15 min. dünsten lassen - ohne dass es zu sehr braun wird. Der aromatische Duft ist wichtig!
    Tomatenmark, 500 ml Brühe und den gehackten Ingwer dazugeben und mit dem Rest aus der abgetropften Joghurtmarinade mischen. Gut umrühren und einige Minuten köcheln lassen bis die Soße reduziert und etwas angedickt geworden ist. 

1 EL Garam Masala
2 TL Kurkuma
1 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
eine Prise Zucker

  • Die angebratenen Hähnchenstücke wieder zugeben und mit dem Garam Masala, Kurkuma sowie Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. 

1 Bund frischer Koriander
50 g Joghurt 
1 Limette

  • Vor dem Servieren noch 1 Handvoll frische Korianderblätter darüber geben. 
  • Mit gehacktem Koriander und Limettensaft gemischtem Joghurt servieren. 

Dazu passt Basmatireis.







Und hier die Liste der Mitreisenden beim 
"Soulfood/Comfort Food aus aller Welt" 

Britta von Brittas Kochbuch mit Steckrübenpfanne mit Äpfeln und RäuchertofuGarbanzos con acelgas (Kichererbsen mit Mangold aus Spanien)Kartoffel-Lauchauflauf mit ChampignonhackGemüse Jalfrezi aus Indien und Grünkohl mit Kartoffeln und Kohlwurst aus dem Slowcooker
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Syrische Fettucine mit Linsen – Harak osbaoCurry mit Schweinefleisch und Mango Pickles, Dal mit Röstzwiebeln und La Tartiflette Savoyarde – Kartoffelgratin mit Reblochon aus den Savoyen
Cornelia von SilverTravellers mit Pottsuse – köstlicher Brotaufstrich nach Omas Rezept
Wilma von Pane-Bistecca mit Älplermagrone – Schweizer Soulfood und Chicken Adobo – Comfort Food from the Philippines
Susanne von magentratzerl mit Gemüseragout mit Kräuterklößchen und Mac and Cheese mit Crabmeat
Marion von LSLB Magazin mit Essen wie im Urlaub – Pollo al Limone – Zitronenhähnchen
Susi von Turbohausfrau mit Erdnussbrownies
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Rösti aus der Schweiz! und Hannchen-Jensen-Torte (Trümmertorte) aus Friesland!
Conny von food for the soul mit Vegetarisches Pad Thai in 30 Minuten und Klassische Krapfen mit Pflaumenmus
Monika von TravelWorldOnline Traveller mit Mühlviertler Wespennester
Gabi von USA kulinarisch mit Comfort Food: Pan-Baked Meatballs
Julia von Löffelgenuss mit Linsen Dal
Liane von DieReiseEule mit Kreppel
Simone von zimtkringel mit Kartoffelstock und Hack
Aniko von Paprika meets Kardamom mit Ukrainischer Borschtsch
Silke von Rezepte Silkeswelt mit Backofen Berliner
Edyta von mein-dolcevita mit Piroggen wie bei Mama
Carina von Coffee2Stay mit Backofen-Quesadillas texanischer Art
Tina von Küchenmomente mit Red Velvet Cupcakes

Die Liste wird bis zum Ende der Aktion ergänzt.



20 Kommentare:

  1. Hier in Gb heisst es, dass Tikka Masala erstmals in Birmingham serviert wurde, weil den Englándern die traditionellen Curries zu scharf waren. Die Empfehlung ist nach wie vor, nach dem "Haus-Curry" zu fragen, das die Angestellten selbst essen, wenn man ein authentisches Curry probieren will. LG nic

    AntwortenLöschen
  2. Egal ob britisch oder indisch, Chicken Tikka Masala steht auch bei mir ganz hoch im Kurs!

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließ mich an: Auch bei uns ist Chicken Tikka Masala eines der liebsten Lieblingsgerichte der Liebsten.
    Grüßle
    Simone

    AntwortenLöschen
  4. Multikulti oder Fusion Food, egal. Ich mag das auch.

    Lustig, dass Du auch immer mal eine indische Phase hast. Das geht mir auch so. Da wird dann ganz viel in Gewürzen geschwelgt und indisch gekocht. 😀

    AntwortenLöschen
  5. Hier auch #teamindischephase... Korrespondiert meist mit Abwesenheit anderer Familienmitglieder (die das nicht so gerne mögen) und schlechtem Wetter. Ich erkenne da ein System :-)

    AntwortenLöschen
  6. Typisch britisch? Ich verbinde Chicken Masala eher mit Indien :D. Aber Hauptsache exotisch. Das macht uns immer neugierig.

    AntwortenLöschen
  7. Das essen wir auch sehr gern, ganz egal, aus welchem Land dieses Gericht kommt.

    AntwortenLöschen
  8. Spannend, ich hätte das Gericht auch eher nach Indien gesteckt... Wieder war gelernt. Vielen Dank für die Info.

    AntwortenLöschen
  9. Sieht sehr lecker aus, ja und typisch britisch! Unsere Briten hier lieben es heiss. (und unendlich scharf)

    LG Wilma

    AntwortenLöschen
  10. Finde ich toll, dass du zum Gericht auch die Entstehungsgeschichte erzählst. Ich finde es immer superspannend, wie Rezepte entstehen.

    AntwortenLöschen
  11. Wieder etwas dazu gelernt! Ich liebe es ja, wenn Rezepte eine Geschichte haben. Chicken Tikka Masala steht bei uns auch ganz weit oben auf der Lieblingsessen-Skala.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. Das ist hier auch ein Lieblingsessen. Und da sage nochmal einer, die britische Küche wäre langweilig....

    AntwortenLöschen
  13. Eine interessante Geschichte, wer hätte das gedacht :) Ich habe auch öfters eine indische Phase und liebe diese Gewürze.
    Viele Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ute,

    mit deinem Rezept aus der indischen Küche triffst du genau mein Geschmack.
    Klingt sehr lecker.

    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  15. Ein echter Klassiker, das muss ich bald ausprobieren. Vielen Dank für das Rezept!

    Liebe Grüße
    poupou

    AntwortenLöschen
  16. Klingt köstlich! Das wäre absolut auch was für mich!
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Ute,

    schön, dass es das tolle Gericht auf die Rezeptliste geschafft hat. Wirklich ein tolles Wohlfühlessen.

    AntwortenLöschen
  18. Ich liebe die indische Küche auch, aber muss gestehen noch nie Chicken Tikka Masala gegessen zu haben, weil da ja doch ein bisschen Chili ist, das ich wirklich nicht gut essen kann *seufz* Vielleicht versuche ich mal selbst eine entschärfte Variante zu köcheln :-)

    AntwortenLöschen
  19. Ein schönes Rezept! Ich finde auch, dass viele indische Gerichte echtes Comfort-Food sind - wen stört es schon, wenn sie eigentlich britisch-indisch sind. Mir schmeckt Tex-Mex Food auch genauso gut wie rein mexikanisches Essen:)

    AntwortenLöschen