Freitag, 11. Februar 2022

"Sheet Pan Dinner" - LAMMPFANNE mit BOHNEN & Rosmarin

 

SHEET PAN DINNER? Das klingt interessant, alles von einem Backblech. Auch mal ne Idee, vor allem, wenn einem gerade die Spülmaschinenpumpe kaputt gegangen ist. So wie mir. Von Hand spülen ist zwar irgendwie meditativ, aber zu viele Töpfe nerven irgendwie.

Und hier das Ergebnis: LAMMPFANNE mit Bohnen, Chili & Rosmarin und mit den Hashtags richte ich liebe Grüße an Susanne Homann von Magentratzerl und Zorra Kochtopf. Für das Blog-Event #kochtopfblogevent #sheetpandinner" #backofengerichte

Blog-Event CLXXXII – Sheet Pan Dinner @kochtopf und @Magentratzerl - foodblog



ZUTATEN
für 4 Portionen

800 g Lammfleisch aus der Keule
3 Schalotten
3-4 Knoblauchzehen
Marinade:   
100 ml Olivenöl
6 EL Zitronensaft
Chili, Rosmarin, Pfeffer, Zitronenschale, Thymian
schwarzer Pfeffer
150 ml Wein (Rotwein, Tempranillo)
200 ml Lammfonds (Lammjus)
300 g grüne Bohnen
500 g Kartoffeln
Salz und Pfeffer zum Nachwürzen


ZUBEREITUNG

Fleisch waschen, trocken tupfen und würfeln. 
Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln in Spalten schneiden. Knoblauch ganz lassen (kann auch in der Schale bleiben)
Bohnen putzen und waschen. Kartoffeln schälen, waschen, grob würfeln. 
Fleisch und Bohnen mit Öl, Zitronensaft, Chili, Kräutern und Pfeffer mischen.
Über Nacht im Kühlschrank marinieren. 

Die Bohnen herausnehmen und das marinierte Fleisch mit den Zwiebelspalten und dem Knoblauch im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C Ober- Unterhitze) 30 Minuten (trocken) braun anschmoren. 

Mit etwa 150 ml Liter Wein und 200 ml Lammjus ablöschen und die Bohnen, die Kartoffeln und Zitrone zugeben. Alles gut durchrühren und zugedeckt etwa 1 Stunde und 30 Minuten schmoren. 

Bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.


"the making of..." mein kleines privates Küchenstudio ;-)



Kleiner Trick aus der Wiesengenussküche, Stichwort: "Fond Recycling". Gestern gab es bei uns Pasta mit Hühnerleber. Die Sauce war angereichert mit dem restlichen Hühnerfond vom Zitronenhähnchen. Und ergab wieder einen leckeren Fond oder Sauce. Diesen hab ich nun dem Lamm zugefügt. Und was vom Lamm als Sauce übrig bleibt, wird in ein Glas abgefüllt im Kühlschrank aufbewahrt und natürlich auch wieder verwendet. 

Dazu Lambrusco, weil der passt ja zu allem, außer Schokopudding, wie mir mal ein Sommelier sagte...





3 Kommentare:

  1. Oh, ich liebe Lammfleisch und habe ganz zufällig noch etwas in der Tiefkühle - das schreit nach Nachmachen.
    Danke fürs Mitmachen :-).

    AntwortenLöschen
  2. Lamm, Bohnen, Rosmarin - das passt perfekt zusammen. Und so schön im Wok klingt das für mich perfekt!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht fantastisch aus! Und weisst du was, jetzt habe ich Lust auf Schokopudding. :-)

    AntwortenLöschen